Verbandsstruktur

Der Aufbau des AJM – Landesverband Bayern e.V.

Der AJM Bundesverband hat sich in wenigen Jahren zu einem bedeutenden Verband aufgebaut. Um die Beratung, Betreuung und Koordination für junge AssyrerInnen weiter in vollem Umfang anbieten zu können, unterstützte die djo die Etablierung einer Landeskoordination in Bayern.

Im Juni 2014 bekam der AJM-Bundesverband eine Projektstelle auf Minijob-Basis im Rahmen einer Strukturförderung finanziert. Die Projektstelle wurde durch eine Mitarbeiterin besetzt. Im Laufe eines Jahres konnten in Bayern viele junge AssyrerInnen dazu animiert werden, sich in ihrer Stadt zu engagieren und ein Teil des AJM zu werden.

Der gute und positive Erfolg erbrachte ein Großprojekt über den Bayerischen Jugendring (BJR), welches im Oktober 2015 als „Potential Vielfalt“ an den Start ging.

Seitdem wurde das größte Ziel erreicht:  Die Gründung der Landesebene mit einem Vorstand aus ganz Bayern. Des Weiteren wurden aus den Initiativgruppen feste Ortsjugenden.

Derzeit ist der AJM – Landesverband Bayern mit sieben Ortsjugenden vertreten. Die Gruppen befinden sich in den Bezirken Schwaben, Oberbayern, Unterfranken und Mittelfranken.

Ziel ist neben der Vernetzung junger AssyrerInnen in Bayern besonders auch die Einbindung und Integration Geflüchteter in die Jugendarbeit. Der AJM – Landesverband Bayern möchte der Gesellschaft zeigen, wie gut es ist, sich mit andere Völkern zu verständigen, die Schönheit des Miteinander zu erkennen und diese auch anzunehmen.

Kurzportrait
  • Gründung des AJM – Landesverband Bayern e.V. am 27.02.2016 in Augsburg
  • siebenköpfiger Vorstand aus ganz Bayern
  • Mitglied bei der djo-Bayern seit 2016
  • Etablierung von 7 Ortsjugenden
  • Vertretungen in 4 Bezirken (Schwaben, Oberbayern, Mittelfranken und Unterfranken)
  • Vertretungsrechte über die djo-Bayern beim SJR Augsburg, KJR Augsburg, KJR Weilheim-Schongau, SJR Memmingen, KJR Aschaffenburg
  • beim AJM-Bayern sind die Ortsgruppen die Mitglieder
  • Amtsperiode für einen Vorstand ist zwei Jahre
  • Interessenvertretung von 400 Jugendlichen in Bayern